Pfadfinderzeichen Anfang

NEWS-ARCHIV



Hier in unserem News-Archiv findest Du alle Meldungen und Artikel, die wir auf unserer Website veröffentlich haben.


Erstmal leider keine neuen Bilder mehr :-(

Hallo!

 

leider ist es uns aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen zunächst nicht mehr möglich Impressionen in Form von Bildern oder Videos auf unserer Facebook-Seite oder unserer Homepage zu veröffentlichen.

 

Sobald die Rechtslage (auch mit unseren Mitgliedern & Teilnehmern) geklärt ist, sorgen wir allerdings gerne für Nachschub und veröffentlichen wieder regelmäßig hier und auf unserer Facebookseite.

 

Danke an die EU & für euer Verständnis.

 

 

Bis dahin

Eure DPSG Ennepetal

 

Der Vollständigkeit halber: Das Bild ist natürlich zur Wiederverwendung gekennzeichnet und kann frei zugänglich unter https://pixabay.com/de/emotiguy-traurig-nachdenklich-1654859/ heruntergeladen werden. :-(

 

Auftakt unserer Frühschoppen 2018

Am vergangenen Sonntag war es mal wieder soweit: Wir haben das Frühschoppen für unsere Gemeinde organisiert. Das hieß für uns: Treffen mit allen tatkräftigen großen und kleinen Händen um 8:30 Uhr am Pfadfinderheim. Um keine Zeit zu verlieren baute ein Teil unserer Leute bereits in den Gemeinderäumen unter der Herz Jesu Kirche Tische und Stühle auf, während ein anderer Teil die Materialien aus dem Pfadfinderheim in die Kirche trug. Außerdem musste natürlich auch der Teig für die leckeren Crêpes frisch gemacht werden! Pünktlich zum Beginn der Messe, die dieses Mal neben unserem Stammeskurat vom ehemaligen Propst gestaltet wurde, waren alle drei Crêpes-Eisen, Tische, Stühle, Geschirr und sonstige Zutaten für unser Frühschoppen bereit.

 

Während die meisten von uns die Messe besuchten, verblieben zwei unserer Biberleiter in den Gemeinderäumen, um im direkten Anschluss an die Messe für die Crêpe-Versorgung zu sorgen. Und kaum war der Gottesdienst zu Ende, kamen die Besucher durch den Geruch nach fertigen Crêpes und frisch gebrühtem Kaffee kaum an einem Besuch bei uns vorbei. Auch die ganz kleinen durften sich wie immer am Crêpes machen versuchen und neben den Gemeindemitgliedern schmeckte die französischen Pfannkuchen auch uns sehr gut.

 

Gegen 12 Uhr war der gesamte Teig verspeist und es ging ans aufräumen und spülen. Die Spenden für unser Frühschoppen kommen wie immer unserer Jugendarbeit zu Gute und werden in die nächsten Aktionen mit einfließen.

 

Bis dahin schaut euch doch einfach noch ein paar Bilder von unserem ersten Frühschoppen in diesem Jahr auf Facebook oder unserer Galerie an.

 

 

Ostergrillen 2018

Am vergangenen Samstag haben wir traditionell den Ostersonntag begrüßt. Um 18:30 Uhr wurde der Grill angeschmissen und von Grillwurst über Steaks und Kräuterbrote alles geröstet. Neben den für sich selbst mitgebrachten Speisen, brachten einige Teilnehmer  auch noch Salate, Antipasti und sogar Sucuk für alle mit.


Das geplante Kinderprogramm fand aufgrund des hohen Altersdurchschnittes zwar nicht statt, die Eiersuche stand natürlich trotzdem auf dem Programm. Draußen, um unsere Kirche und in den Pfadfinderheim räumen hatte der Osterhase (alias unsere Wölflingsleiter) einige Überraschungen versteckt. Aber da Kinder ja bekanntermaßen einen 7. Sinn für Leckereien haben, wurden auch die besten Verstecke in Nullkommanichts aufgespürt.

 

Nachdem Fleisch, Salate und Ostersüßigkeiten verspeißt waren, ging es mit der Ostermesse in der Herz Jesu Kirche weiter. Nach der tradionellen Entzündung der Osterkerze für 2018 und anschließender Prozession in die Kirche, begann die heilige Messe zum höchsten Fest der Christen. Neben den Lesungen aus Schöpfungsgeschichte und Römerbrief, durfte natürlich die Ostergeschichte selbst nicht fehlen. Unser Stammeskurat und gleichzeitig Diakon Michael Nieder betonte in seinem Gedankenanstoß besonders die Hoffnung, die Ostern uns schenken kann.

 

Das geplante Osterfeuer im Anschluss an die Messe wurde dann leider durch nicht gerade leichte Regengüsse unterbrochen. Daher wurde die Osternacht Regen geschützt und mit einem angenehmen Abend in unserem Pfadfinderheim begrüßt.

 

Weitere Bilder findet ihr in unserer Galerie oder auf Facebook.

Herz Jesu Alaaf!

 

Letztes Jahr noch Helau, dieses Jahr auf Kölsch. Die Diversität macht auch vor Karneval nicht halt. Doch egal ob Helau, Alaaf oder Ahoi, der Stimmung tat das keinen Abbruch als auch dieses Jahr wieder die Karnevalsfeier bei uns im Pfadiheim auf dem Plan stand.

Von 17:45 bis 19:00 Uhr stand ein buntes Programm mit verschiedenen Spielen auf kleine und große Jecken, natürlich in einer Vielfallt von Kostümen.Von Mäusen, Einhörnern, Feen und Magiern bis hin zu aufwändigen Mittelalter-Replikas und einem echten bolivianischen Karnevalskostüm war alles dabei. Und mit selbst belegten Wraps, Berlinern und vielen kleinen Leckereien war für jeden Hunger gesorgt. Auf wen um 19:00 Uhr noch nicht die Eltern warteten, der blieb noch auf das ein oder andere gesellige Stündchen.

 

Alle Jahre wieder: Tannenbaumaktion 2018

Das Jahr hat gerade erst begonnen und schon stand für uns die erste größere Aktion an. Jedes Jahr holen wir nämlich eine Woche nach dem städtischen Termin die letzten Tannenbäume in den Ennepetaler Haushalten ab um sie dann nach Rüggeberg zum großen Osterfeuer zu bringen. So trafen sich in diesem Jahr am Samstag den 20.01 15 Pfadfinder im Alter von 10-22 Jahren auf Rüggeberg, um von dort aus mit drei Transportern die rund 80 Adressen mit rund 100 Bäumen abzufahren. Während sich die Jüngeren über die Süßigkeiten freuten, kam ein beachtlicher Spendenbetrag zustande, welcher der Jugendarbeit der Pfadfinderschaft zugute kommen wird. Natürlich gab es nicht nur Süßigkeiten, mit heißer Suppe und Tee war für die Verpflegung bestens gesorgt. Neben einem großen Dank für die Spenden, gilt es auch den städtischen Unternehmen Blume und Brinkmann zu danken, die ihre Fahrzeuge wie auch schon in den vergangenen Jahren zur Verfügung stellten. Letztes Jahr noch aktiv und tatkräftig selbst als Fahrer dabei, kam der Beteiligung der Fimra Alberts dieses Jahr leider das Sturmtief Friederike dazschischen, dessen Schäden vielerorts beseitigt werden mussten.  Ganz besonderer Dank gilt daher dem Bauunternehmen Figge, die kurzfristig einen Ersatzwagen zugesagt hatten. Selbstverständlich wird es auch im nächsten Jahr eine Tannenbaumaktion geben.

Pfadfinder auf dem Weg zum Frieden

Auch in diesem Jahr setzten wir Pfadfinder uns wieder für den Frieden in der Welt ein.

Um dafür in der Weihnachtszeit ein Zeichen zu setzen bringen Pfadfinder aus aller Welt das Friedenslicht in ihre Heimatländer und Städte. Das Licht wird am Geburtsort Jesu in Bethlehem angezündet und von dort aus international verteilt. So nahmen auch wir das Licht am vergangenen Sonntag in einer Aussendungsfeier in Dortmund in Empfang.

 

Aber erstmal von vorne: Los ging es nämlich mit der heiligen Messe am Sonntagmorgen in Herz Jesu in Ennepetal. Wir Pfadfinder trafen uns schon etwas eher, um uns auf den anschließenden Plätzchenverkauf vorzubereiten. Nach der Messe standen wir auch entsprechend pünktlich bereit, um die Kekse, Schoko-Crossys und Plätzchen an die Gottesdienstbesucher zu verkaufen. Die süßen Leckereien wurden in den Gruppenstunden aller Altersklassen über die vergangenen Wochen in den Gruppenstunden, gebacken, verziert und abgepackt! Natürlich blieben auch ein paar Backerzeugnisse für unsere Leiter und Kinder zum Naschen übrig. Nachdem alles wieder abgebaut war, gab es einen kleinen Mittagssnack im Pfadfinderheim und dann ging es mit dem Zug los nach Dortmund.

Dort wurde in einer Aussendungsfeier um 15 Uhr das Licht abgeholt. Über zweihundert Pfadfinder aus den verschiedenen Stämmen im Umkreis und der Verbände des VCP und der BDP waren dabei, sangen kräftig mit und hielten die verteilten Lichter in die Höhe.

Nach der Feier blieb noch Zeit für einen kurzen Rundgang über den Dortmunder Weihnachtsmarkt, bevor es mit dem Regionalexpress wieder nach Ennepetal ging.

 

Um das Licht auch den Ennepetaler Bürgern zugänglich zu machen, ging es Montag direkt weiter zum Rathaus. Da aufgrund der kurzen Adventszeit die letzte Ratssitzung schon stattgefunden hatte, gab es lediglich ein Treffen mit dem Referenten der Bürgermeisterin gegen 17:30 Uhr. Nach einigen Worten zum diesjährigen Motto „Weg zum Frieden“ wurde eine große Kerze im Foyer des Rathauses entzündet, sodass die Ennepetaler Bürger sich das Licht abholen können. Danach stimmten die Kinder der unterschiedlichen Altersstufen das Pfadfinderlied „Flinke Hände, Flinke Füße“ an.

 

Am Donnerstag den 21.12.2017 wurde das Licht dann noch ins Seniorenheim St. Elisabeth gebracht. Viele der Heimbewohner schaffen es schließlich nicht zum Rathaus oder in die Messe, um sich das Licht abzuholen. Unsere Kinder und Leiter besuchten mit dem Licht die Heimbewohner auf den unterschiedlichen Stationen! Dabei wurde nicht nur in jedem Gemeinschaftsraum eine Kerze am Friedenslicht entzündet, sondern es wurden auch ein paar Worte zum diesjährigen Motto und zur Friedenslichtaktion selbst gesagt und einige Liedergesungen. Die Bewohner und auch die Heimleitung haben sich über unseren Besuch sehr gefreut und auch im nächsten Jahr werden wir wieder mit dem Licht vorbei kommen.

 

Am morgigen Freitag gestalten wir Pfadfinder dann noch eine Aussendungsfeier, in der das Friedenslicht an unsere Gemeindemitglieder verteilt wird. Unterstützt werden wir dabei natürlich von unserem Kuraten und Gemeindediakon Michael Nieder. Dazu herzliche Einladung an alle, die sich das Licht abholen möchten und in einer besinnlichen und gemütlichen Lichterfeier Besinnlichkeit und Frieden genießen wollen.

 

Bilder zu den verschiedenen Stationen gibt es in der Galerie.

Schwedischer Weihnachtsbrauch

Nach dem großen positiven Feedback unserer schwedischen Mittsommerfeier im Juni diesen Jahres, ging es vergangenen Freitag mit der schwedischen Tradition des Luciafestes im verschneiten Breckerfeld weiter.

 

Das Luciafest ist ein auf ein Heiligenfest zurückzuführender Brauch, der vor allem in Schweden sowie in Dänemark, Norwegen und unter Finnlandschweden und dänischen Südschleswigern verbreitet ist. Das Fest fällt eigentlich auf den sechsten Dezember, den Gedenktag der heiligen Lucia, der vor der Gregorianischen Kalenderreform der kürzeste Tag des Jahres war.

 

Auch wenn wir es nicht am 6. Dezember geschafft haben, hatten wir dennoch einiges vorbereitet. Los ging es gegen 19:30 Uhr mit einer Prozession über den Breckerfelder Weihnachtsmarkt. Lucia mit Kerzenkrone vorne weg und dahinter ihr Gefolge, samt dem heiligen Stephan, Stallknechten, Engeln und magischen nordischen Wesen (Tomben genannt). Nach dem Einzug in die Breckerfelder Jakobus Kirche starte das Programm: Schwedische Lieder, Geschichten und Erzählungen, begleitet von Gitarren- und Flötenmusik.

Nach etwa einer Stunde war die Veranstaltung zu Ende und die Pfadfinder genehmigten sich noch einen Punsch oder Glühwein, sowie eine Leckerei vom Weihnachtsmarkt.

 

Auch ziemlich weihnachtlich aber etwas ungelegen für Gäste und Teilnehmer war die Wetterlage. Über 10 Zentimeter Neuschnee und starker Wind mit entsprechend Verwehungen gestalteten die Heimreise etwas länger als geplant. Alle Leiter und Kinder sind, wenn auch verspätet, durch vorsichtiges absolut sicher zu Hause angelangt.

 

Weitere Eindrücke unserer Lucia-Feier findet ihr in unserer Galerie.

 

 

Diesmal keine Crêpes zum Frühschoppen

Unser letztes Frühschoppen in diesem Jahr fand am letzten Sonntag (19.11.2017) in den Gemeinderäumen der Herz Jesu Kirche statt.

 

Doch diesmal wollten wir mal etwas neues ausprobieren: Statt wie eh und je Crepes mit diversem Belag anzubieten, sollte es diesmal ein anderes Gebäck geben. Denn was passt schon besser zu Kaffee als ein leckeres Stück Kuchen!

 

Unsere Leiter, Mitglieder und besonders Eltern hatten sich bereit erklärt Kuchen der verschiedensten Art und Geschmacksrichtung zu backen. So ausgerüstet konnten die Gottesdienstbesucher nach der sonntagmorgendlichen Messe empfangen werden. Kaffee und Kuchen kamen so gut an, dass es gegen 12 Uhr mit der Kuchenmenge doch noch etwas knapp wurde. Letztendlich hat es aber doch gereicht und wir freuen uns über die zahlreichen Spenden für unsere Jugendarbeit!

 

Auch nächstes Jahr gestalten wir gerne an zwei bis drei Terminen das Frühschoppen in der Gemeinde und bestimmt kommen dann auch nochmal unsere Crepe-Eisen zum Einsatz. Als nächstes bieten wir vor der Abholung des Friedenslichtes am 17.11.2017 selbstgebackene Kekse und Plätzchen nach der Messe an. Wir freuen uns auf viele Besucher!

 

Weitere Bilder gibt es ausnahmsweise mal nicht auf Facebook oder der Galerie, weil wir schlichtweg vergessen haben Fotos zu machen… Beim nächsten Mal haben wir aber wieder einen rasenden Reporter dabei, versprochen!

 

 

Herzliche Einladung zum Ehemaligentreffen

Liebe Mitglieder, liebe Ehemalige,

 

kaum zu glauben, dass es schon wieder 2 Jahre her ist, dass wir unser 50-jähriges Jubiläum gefeiert haben und einen tollen Abend verbracht haben. In diesem Jahr möchten wir auch wieder ein Ehemaligentreffen veranstalten.

 

Dazu seid ihr herzlich ins Pfadiheim, Kirchstr.82 (hinter der katholischen Kirche in Ennepetal Milspe) eingeladen.

 

Das Treffen findet am Samstag, den 09.12.17 ab 19.00 Uhr statt.

 

Beginnen werden wir um 19.00 Uhr mit einem kurzen Gedenken an unseren verstorbenen Leiter Norbert Nadler.

 

Danach möchten wir bei Speiß und Trank einen gemütlichen Abend verbringen und in Erinnerungen schwelgen.

 

Zur besseren Planung, bitten wir um eine kurze Anmeldung per Mail unter dpsg-ennepetal@web.de oder telefonisch bei Simone Gras unter 02333-80511.

 

Da wir nicht alle Mailadressen haben, leitet die Mail gerne an alle Interessierten weiter.

 

Wir freuen uns auf einen tollen Abend mit euch.

 

Gut Pfad und liebe Grüße!

 

 

Erntedank im Oktober

Am 01.10. 2017 stand bei uns das alljährliche Erntedankfest auf dem Plan!

 

Deshalb hieß es schon morgens früh: Auf nach Gut Brabandt in Voerde, um rechtzeitig zur Messe da zu sein. Doch wir haben uns ja nicht allein auf den Weg gemacht: Über 200 Gemeindemitglieder kamen in die Scheune, um mit Gebeten, Musik und Gesang die heilige Messe zu feiern, die unser Stammeskurat und Diakon der Gemeinde Michael Nieder mitgestaltete.

 

Kaum war die Messe beendet stieg den Gäste schon der wohlige Duft von Grillwürstchen in die Nase! Dazu gab es wie immer Salat, Brot und zum Nachtisch leckeren Kuchen.

 

Während unsere Leiter, Pfadfinder und Rover es sich mit den Gemeindemitgliedern schmecken ließen, waren die Kinder schon wieder weit auf dem Gelände unterwegs und konnten sich auf der Hüpfburg, dem Spielplatz und bei den verschiedenen Spielen so richtig austoben.

 

Mehr Bilder vom Erntedankfest gibt es in unserer Galerie!

Einladung zum Tag der offenen Gruppenräume

Hallo Du da draußen? Hallo!

Ja genau Du... da hinter dem PC Bildschirm, Dich meinen Wir! Bevor du jetzt erschreckt weiterklickst, weil Wir dich erschreckt haben, wollen wir Dich ganz herzlich zu unserem Tag des offenen Pfadiheims einladen.

 

Was denn ein Pfadiheim sein soll?

Na ganz einfach: Die Gruppenräume der Pfadfinder in Ennepetal!

 

Was Pfadfinder sind?

Oje, da müssen wir wohl ganz von vorne anfangen.

Also:

Wir sind die Pfadfinder in Ennepetal. Das heißt wir sind eine Jugendgruppe, die Jugendliche verschiedener Altersstufen in wöchentlichen Gruppenstunden zusammenbringen. In den Gruppenstunden sprechen wir dann über dies und das und dann machen wir noch Spiele und bla bla bla. Wahrscheinlich bist du jetzt schon vom Text gelangweilt und hast nicht ganz verstanden worum es geht.

 

Deshalb haben wir uns was überlegt: Komm doch einfach am 14.10.2017 zwischen 14 und 20 Uhr bei uns in der Kirchstraße 82 (hinter der katholischen Kirche) vorbei und wir zeigen und erzählen dir alles, was du wissen willst!

 

Und noch was: damit nicht nur Du was davon hast, bring doch einfach gleich deine Freunde, Bekannte und Verwandte mit! Wir haben natürlich für alle Altersklassen Infos und vor allem Unterhaltung parat.

Wir sehen uns ;-)

0 Kommentare

Mittelalterliches Ritterfest im Herbst

Wie im letzten Jahr, haben wir uns auch in diesem September wieder mit unseren Kindern aufgemacht, um ein kleines mittelalterliches Abenteuer zu erleben.

 

Am 23.09.2017 ging es gemeinsam mit einem Pfadfinderstamm aus Wetter zur Burg Volmarstein. Diese wurde dann, aufgrund des anstehenden Halloweens, gruselig mit Spinnenfäden und anderen Dekoelementen faziert. Nach einem reichhaltigen Essen nach mittelalterlicher Art, wurden verschiedene Spiele mit Rittern, Burgfräulein und Drachen gespielt.

 

Auch wenn nicht so viele Kinder dabei waren, hat es allen Anwesenden sehr viel Spaß gemacht. Ob die Aktion im nächsten Jahr noch einmal wiederholt wird, muss noch entschieden werden.

Einige Bilder dazu gibt es in unserer Galerie.

 

Komm ein bisschen mit nach Italien...

Auch in diesem Sommer hieß es für uns Pfadfinder wieder ab ins Abenteuer, denn das diesjährige Zeltlager in der dritten und vierten Ferienwoche hatte als Ziel Italien, genauer: die Toskana.

 

Für die meisten der insgesamt 16 Mitfahrer begann die Freizeit im Flugzeug von Köln Bonn nach Bologna, während das Campingmaterial schon im Transporter auf dem Weg nach Italien war. In Bologna angekommen, gab es zunächst einmal das große „Temperaturerwachen“: Über 40 Grad und Sonne lässt auch uns Pfadfinder nicht kalt. Weiter ging die Reise direkt per Zug an die Westküste Italiens in die Nähe Pisas. Nach dem Aufbauen der 3 Personenzelte und des großen schwarzen Küchenzeltes (Jurte) fielen alle erschöpft in ihre Schlafsäcke.

 

Das für die nächsten 9 Tage eingeplante Programm auf dem Campingplatz war durchaus vielseitig: neben den alltäglichen Dingen, wie bspw. dem gemeinsamen Kochen, den Abendrunden mit verschiedenen Themen und dem Singen am Lagerfeuer, standen auch viele Ausflüge und Spiele an. So wurden die Teilnehmer in einzelne Gruppen unterteilt, die in Geländespielen, beim T-Shirts Gestalten und Quizabenden um das Zepter der „Lager- und Programmleitung“ am letzten Tag kämpften. Ein Besuch beim schiefen Turm und eine Nachtwanderung durften natürlich auch nicht fehlen. Doch bei so vielen Aktionen und teilweise über 40 Grad waren auch der Pool und der Strand beliebte Aufenthaltsorte und Programmpunkte zu jeder Tages- und Nachtzeit.Nach so viel Programm in der Natur und am Meer, war es dann allerdings auch schon wieder soweit die Zelte abzubrechen und weiterzureisen.

 

Denn die letzten 5 Tage sollte es in Bezug auf Denkmäler und Kulturstädten noch einmal hoch her gehen, schließlich war ein Aufenthalt in Florenz geplant. Mitten im Stadtpark im Gruppenhaus einer florentinischen Pfadfindervereinigung durften wir uns dann wieder niederlassen. Von dort aus galt es viel zu besichtigen, schließlich strotzt Florenz nur so von Attraktionen und historischen Ereignissen. Nach einer Stadtführung zu Beginn, um sich einen Überblick zu verschaffen, ging es vom Florentiner Dom über die Paläste der Bankier Familie Medici bis hin zur berühmten Goldschmied-Brücke „Ponte Vecchio“. Zwischen den einzelnen Highlights gab es nicht nur Besuche im Da Vinci Museum oder der Kunstgalerie, sondern natürlich auch genug Zeit zur freien Verfügung, was bei dem ein oder anderen das Shopping-Herz höher schlagen ließ.Gekrönt wurde der 5 tägige Florenzbesuch am letzten Abend der Freizeit mit einem gemeinsamen Besuch in einer echten italienischen Pizzeria.

 

Am Tag darauf wurden wieder Sachen gepackt und der Zug Richtung Bologna bestiegen. Nach einem kurzen Rundgang durch die Innenstadt hieß es nach 14 Tagen dann auch wieder Abschied nehmen von 40 Grad, Sonne, Meer, Camping, Lagerfeuer und Stadtbesuchen. Insgesamt mal wieder eine tolle Zeit, in der wir nicht nur Italien und die Toskana, sondern vor allem auch Gemeinschaftsgefühl erleben konnten. An dieser Stelle gilt unser Dank auch noch einmal der Jugendstiftung des Bistums Essen, welche durch eine großzügige Spende dafür gesorgt hat, dass die Freizeit so geplant und durchgeführt werden konnte.

 

Nach 14 Tagen sind wir zwar erstmal platt, aber zufrieden und freuen sich schon auf das Sommerlager im kommenden Jahr.

 

Bilder zu unserer Reise auf Facebook und in unserer Galerie.

 

Bunter Abend zum Patronatsfest

Nach der gemeinsamen Fronleichnamsmesse und der gemeinsamen Prozeesion durch Milspe am 15.06., feierten wir mit der Gemeinde am vergangenen Freitag unser jährliches Patronatsfest statt.

 

In den Räumen unter der Kirche feierte die Gemeinde Herz Jesu bis spät in die Nacht mit einem bunten Abend. Das Programm war voll mit Musikeinlagen und Geschichten. Wir haben natürlich, wie jedes Jahr, auch unseren Beitrag geleistet und einige Sketche und Lieder zugesteuert.

 

Die Stimmung war klasse und reichlich Essen und Trinken gab es natürlich auch.

Gerne kommen wir auch nächstes Jahr wieder, um den Abend mit der Gemeinde zu verbringen und das Programm ein bisschen aufzupeppen.

 

Ein Paar Bilder gibt es wie immer in der Galerie!

 

Schwedischer Sommer in Ennepetal

Ein bisschen Schweden schaffte es am Montag den 19.06.2017 zu uns ans Pfadfinderheim. Zur Sommersonnenwende dem schwedischen Midsommer wurde nach dem Mastaufstellen und Grill anheitzen, festlich gesungen und getanzt.

Dazu gab es natürlich nordische Sagen und schwedische Musik! Und damit das auch richtig gut klappt waren sogar extra 2 Musiker aus Paderborn angereist.

 

Nach einem leckeren Mahl vom Grill ging es dann zum traditionellen Froschtanz um den großen Mast.

Das Fest endete gegen 21 Uhr mit einem letzten Lied und dem ablöschen des Grills.

 

Alles in allem ein schöner Abend mit vielen tollen Eindrücken einer völlig anderen nordischen Welt, vielen Geschichten und Gesang!


Ein paar Bilder davon, finden sich in unserer Galerie.

 

Mal wieder ein klassisches Pfingstlager :-)

In diesem Jahr war es wieder soweit und die Pfadfinder aus Ennepetal sind wieder gemeinsam über das Pfingstwochenende Zelten gegangen.

 

Freitag ging es los und man traf sich in Breckerfeld Zurstraße, um dann gemeinsam zur Wiese zu gehen. Glück im Unglück, gerade fertig mit dem Aufbauen der Zelte, schon fing es an zu Regnen und leicht zu Gewittern.

 Am Samstag stand ein Geländespiel mit dem Thema Superhelden auf dem Plan. Captain America, Iron Man und Thor durften dabei natürlich nicht fehlen. Nachdem die Kinder an verschiedenen Stationen die sog. Infinity-Steine gesammelt hatten, bekämpften sie mit Hilfe der Superhelden die zwei Bösewichte Loki und Thanos. Außerdem wurde der Bannermast aufgestellt und für die Nacht Schichten verteilt, in der die Kinder auf das Banner aufpassen sollten.

 

Sonntag hieß es dann ausschlafen und anschließend wurden verschiedene Workshops angeboten, in denen zum Beispiel Fackeln und ein Ofen gebaut wurden und der Gottesdienst mit Diakon Michael Nieder vorbereitet wurde. Abends nach dem Gottesdienst, als es dunkel wurde, legten die Pfadfinder ihr das traditionelle Versprechen ab, bei dem einige Kinder in die einzelnen Gruppenstufen hochgestuft und eingestuft wurden.

 

Natürlich gab es jeden Abend ein Lagerfeuer an dem bis spät in die Nacht noch gesungen, gelacht und geredet wurde.

 

Am Montagmorgen ging es früh wieder los, da alles wieder abgebaut und eingepackt werden musste. Nach einer kleinen Abschlussrunde ging es dann um 12 Uhr wieder zurück nach Hause.

 

Mehr Bilder gibt es übrigends in unserer Galerie!

 

Wieder mal auf der Höhe...

Nach einem vollen Erfolg im letzten Jahr, stand der Bauernmarkt auf Rüggeberg auch dieses fest in unserem Terminkalender.  Das Wetter ließ kaum einen Wunsch offen und so ging es mit Jurte und Kiloweise Hefeteig im Gepäck auf ins Höhendorf.

Wie das Wetter stand auch der Besuch des Marktes dem letzten Jahr in nichts nach. Den ganzen Tag wurden Kinder und Erwachsene gegen eine kleine Spende mit Stockbrot und Flammkuchen verköstigt. Der Andrang ließ sogar kurz um den Nachschub an Teig bangen.

 


Dabei kann so ein Stockbrot manchmal länger brauchen als gedacht. Manche Kinder bewiesen Gedult, andere verabschiedeten sich mit den  Worten "Mama/Papa halt mal kurz" zum nebenangelegenen Heuhaufen.

 

Ein tolles idyllischen Wochenende das schon wieder Freude auf nächste Jahr macht.

 

In diesem Sinne bis dann :-)

 

Ein paar mehr Bilder und Eindrücke gibt es auf Facebook oder in unserer Galerie ;-)

Crêpes Runde 2

Zwei Monate nachdem wir das erste Mal in der Herz Jesu Kirche die Crepe-Eisen heiß laufen ließen, zog auch am vergangenen Sonntag wieder der wohlige Duft der urspr. franzözischen Leckerei durch die heiligen Hallen unserer Gemeinde.

Pünktlich um 8:30 Uhr standen sowohl Leiter, als auch Mitglieder parat, um das zweite pfadfinderische Frühschoppen in diesem Jahr aufzubauen. An einem großen langen Tisch wurde der Andrang der Gottesdienstbesucher gleich mit zwei Crepe-Eisen bewältigt.

Als Belag gab es sowohl die süße, als auch die herzhafte Auswahl: Käse, Schinken, Zimt & Zucker, Nuss-Nougat-Creme und auch Schokoriegel standen auf unserer Karte. Darüber hinaus wurden die sonntagvormittäglichen Gäste mit frischem Kaffee und Keksen bewirtet. Gegen 12:30 Uhr waren alle Crepes verputzt und alle Gäste zufrieden!

Nach einem letzten Crepe für uns Pfadfinder selbst, war nach dem Aufräumen und Spülen dann auch für uns Feierabend. Die eingenommen Spenden für das Frühschoppen kommen natürlich wieder unserer Jugendarbeit zu Gute und unterstützen dieses Mal großteilig das bevorstehende Pfingstzeltlager.

 

Ein Paar Bilder zum Frühschoppen gibt es in der Galerie zu sehen.

 

 

Ein Feuer zur Osternacht

Traditionell am Ostersamstag haben Wir, wie viele andere Menschen in Deutschland und sogar der ganzen Welt den Ostersonntag begrüßt.

Vor dem Entzünden wurde auf dem Ehrenberg in Schwelm kräftig gegrillt! Unsere Teilnehmer hatten allerlei leckeres Grillgut und natürlich auch passende Beilagen-Salate bei sich, sodass das jeder auf seine Kosten kam. Kaum war die Dämmerung angebrochen, sollte dann auch das Feuer angezündet werden. Doch vorher wurde auch nochmal erklärt, warum es überhaupt Osterfeuer gibt und was es mit diesem Brauch auf sich hat:

Das Osterfeuer, welches von vielen Menschen am Karsamstag entzündet wird steht nämlich symbolisch für die Auferstehung! Am Osterfeuer wird daher auch in vielen Gemeinden die Osterkerze entzündet, die die Nachricht der Auferstehung in die Kirchen verbreiten soll.

 

Nachdem dann jeder Bescheid wusste, wurde noch ein Lied gesungen, was zwar das Thema Wiederauferstehung hat, den meisten allerdings nicht sofort in den Sinn gekommen ist: Auf einem Baum ein Kuckuck. Dann war es endlich soweit und einer der jüngsten Teilnehmer durfte den großen Stapel Holz entzünden. Das Feuer brannte bis tief in die Nacht und alle konnten einen vergnügten Abend mit Musik und Gesang am Lager- bzw. Osterfeuer erleben.

 

An dieser Stelle auch nochmal vielen lieben Dank an die Familie Jager, bei denen wir trotz eines Trauerfalls das Osterfeuer ausrichten konnten.

 

Noch ein paar Bilder mehr vom Feuer finden sich übrigends in unserer Galerie!

 

 

0 Kommentare

Die ersten Crêpes 2017

Auch dieses Jahr übernehmen wir ab und an wieder das Frühschoppen in unserer Gemeinde Herz Jesu in Ennepetal!

Traditionell gibt es dazu von uns selbst gemachte Crêpes, die direkt nach der sonntäglichen Messe genossen werden können- so auch heute Morgen.

 

Als die Gottesdienstbesucher aus der Messe kamen, liefen die Eisen schon heiß und die ersten Crêpes waren in Arbeit! Mit Schinken, Käse, Kinderriegel oder Nutella gab es große Auswahl gegen eine kleine Spende. Leider hatten wir dieses Mal etwas unfreiwillig das Rezept abgeändert:

Statt dem leckeren, süßen kristallinen weißen Zucker, kam bei einem Teil des Teiges -durch eine zugegebenermaßen ungünstige Verwechslung- ein ebenfalls weißer und kristallener, aber deutlich würzigerer Stoff, namens Salz, zum Einsatz. Schnell wurde bemerkt, dass diese neue Unfallkreation nicht besonders für den Gaumen geeignet war. Wir werden demnächst natürlich wieder das alte, bewährte Rezept verwenden und möchten uns auch nochmal entschuldigen.

 

Die Gute Laune hat es den Besuchern und auch uns trotzdem nicht nehmen können und es sind wieder einige Spenden zusammen gekommen. Vielen lieben Dank dafür. Das Geld wird natürlich für unsere Jugendarbeit wieder eingesetzt.

 

Noch mehr Bilder gibt es, wie immer, in unserer Galerie und im Mai darf sich die Gemeinde wieder auf süße Crêpes freuen. ;-)

 

0 Kommentare

Ja, wenn et Trömmelche geht...

Gestern hieß es auch bei uns "Ennepetal Helau", denn bei unserer Karnevalsfeier dieses Jahr wurde fleißig gespielt, gegessen, gesungen und getobt! Nach unserer großen und arbeitsreichen Tannenbaumaktion stand nun mal wieder eine wohlverdiente Feierlichkeit auf dem Programm.

Schon ab 17:15 Uhr ging es für alle in unseren Räumen los! Natürlich waren alle verkleidet, ob Archeologe, Ninja, Zwerg oder Mini-Maus war alles mit dabei. Ein großes und kunterbuntes Durcheinander gab das während den verschiedenen Aktionsspielen, wie Reise nach Jerusalem oder Topfschlagen. Und während im Hintergrund unsere zwei Panzerknacker vom Polizisten festgenommen wurden, gab es natürlich auch ordentlich was zu Essen. Hot Dogs, Krapfen und natürlich Schokoküsse... abgerundet wurde das edle Menü mit feinster Limonade.

Ein riesen Spaß für alle! Leider war aber auch um 19 Uhr wieder Schluss mit lustig. Die Pfadfinder, Rover und Leiter hielten allerdings noch

etwas länger die Stellung und kümmerten mit großem Appetit, um die Reste vom Karnevalsfeste.

Kaum zu Hause angekommen hieß es dann gleich wieder: Kostüm für das nächste Jahr ausdenken, denn da heißt es vor Rosenmontag wieder

 

"Mer lasse de Fuchs inne Klutert, denn da jehörte hin... Wat soll der denn woanders? Dat hätt doch kene Sinn!"

0 Kommentare

Der Rest vom Weihnachtsfest: Unsere Tannenbaumaktion

In vielen Ennepetaler Haushalten hieß es endgültig Abschied nehmen vom letzten weihnachtlichen Grün: Denn wie jedes Jahr war mal wieder unsere Tannenbaumaktion.

Den ganzen Samstag über haben wir mit Wö's, Juffis, Pfadis, Rovern und natürlich Leitern zusammen die Christbäume der Ennepetaler gegen eine kleine Spende abgeholt und sie zum Hof von Bauer Morhenne auf Rüggeberg gebracht.

 

Dort werden sie für das große Osterfeuer im April genutzt, an dem wir wohlmöglich dieses Jahr auch teilhaben.

 

Trotz des einsetzenden Schneefalls und der andauernden Glätte gingen uns zwischen Oberbauer und Oelkinghausen mehr als 100 Bäume ins Netz. Auch wenn sich unsere Kleinen in erster Linie über geschenkte Süßigkeiten gefreut haben, so kam durch die Spenden wieder ein stattlicher Betrag für unsere Jugendarbeit  zusammen.

 

Auf jeden Fall bedanken wir uns ganz herzlich bei den vielen Spendern sowie den heimischen Unternehmen Blume und Brinkmann, die ihre Fahrzeuge kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Ein ganz besonderer Dank geht an die Firma Bedachungen Alberts. Geschäftsführer Marc Alberts half den Pfadfindern nicht nur mit einem Fahrzeug aus, sondern saß bei der Abholaktion den ganzen Tag höchstpersönlich hinter dem Steuer.

 

Nächstes Jahr gibt es natürlich wieder eine Tannenbaumaktion.

 

Mehr winterliche Bilder finden sich natürlich in unserer Galerie.

0 Kommentare

Friedenslicht für die Stadt Ennepetal

Nach dem wir das Friedenslicht aus Bethlehem am vergangenen Sonntag in Dortmund abgeholt haben, wollen wir es natürlich möglichst vielen Menschen in Ennepetal zugänglich machen!

Deshalb haben wir Pfadfinder das Licht heute in die letzte Ratssitzung des Jahres 2016 in Ennepetal gebracht!

Um 17:15 wurde das Licht vor dem vollen Saal übergeben und, wie jedes Jahr noch ein Denkanstoß zum diesjährigen Thema "Frieden- gefällt mir. Ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens".

Danach wurde auch noch gesungen! Nämlich "Flinke Hände, Flinke Füße" das Pfadfinderlied Nummer 1. Dank Liedzettel konnte sogar der Stadtrat kräftig mitsingen.

Das Licht wird ab morgen allen Bürgern im Rathaus zugänglich sein.

 

Ein paar Bilder zu Übergabe finden sich natürlich in unserer Galerie!

 

Hier noch unsere Ideen zum Thema des Friedenslichtes 2016 zum nachlesen:

 

Am vergangenen Sonntag haben wir das Feuer mit 15 Pfadfindern während einer Aussendungsfeier in Dortmund in Empfang genommen… Davor hatte das Licht allerdings schon einen langen Weg vor sich, denn es wurde am Geburtsort Jesu: in Bethlehem entzündet, und über die ganze Welt verteilt, um zu Frieden aufzurufen, um an Frieden zu erinnern und um Frieden zu schaffen.

 

Erziehung zum Frieden ist einer der pädagogischen Aufträge des Pfadfindens. Daher verteilen Pfadfinderinnen und Pfadfinder in der Adventszeit das Friedenslicht aus Bethlehem an viele Einrichtungen und Haushalte deutschlandweit. Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen dem Auftrag von Lord Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinderbewegung, folgen und uns für eine bessere Welt einsetzen.

 

In diesem Jahr steht die Friedenslichtaktion dazu unter dem Motto „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“.

 

Fast jeder kennt mittlerweile den „blauen Daumen auf weißem Hintergrund“: den „gefällt mir- Button“ des sozialen Netzwerkes Facebook. 340 Milliarden US-Dollar ist das Unternehmen mittlerweile an der Börse wert und hat über 1,7 Milliarden Nutzer. Doch was macht Facebook und den „blauen Daumen“ so eigentlich so attraktiv?

 

Wenn man mal so über seine Startseite schaut, gibt es auf Facebook so einiges zu sehen und zu lesen. Manchmal ist es interessant, wenn zum Beispiel die Tagesschau neue Nachrichten und Kommentare veröffentlicht, manchmal aber auch ziemlich langweilig. So oder so Facebook klärt auf und informiert und zwar nicht nur über die Cocktail Happy Hour in der Ambience-Bar in Milspe auf, sondern auch über Finanzsituation der Stadt Ennepteal. Ab und zu verirrt sich noch der ursprüngliche Nutzen des Portals auf die Startseite und man sieht, was die eigenen Freunde so treiben. Doch hauptsächlich prasseln in kürzester Zeit Informationen auf den Nutzer ein!

 

So ist man genervt von der Werbung, die penetrant jede dritte Meldung einnimmt,

 

so schmunzelt man über niedliche Videos mit kleinen Kätzchen,

 

so lacht man bei Posts, wie „Fernsehserie soll realistischer werden: "Bob der Baumeister" kommt ab sofort bis zu 4 Stunden zu spät“

 

und man wird nachdenklich bei Aufrufen das eigene Verhalten zu ändern.

 

Und dann findet man einen Post, der dazu aufruft den Dschihad zu unterstützen. Man stutzt, man schluckt, man meldet die Veröffentlichung und man bekommt die Nachricht, der Post wiederspreche nicht den Nutzungsbedingungen von Facebook. Man ärgert sich und vergisst. Und das alles an einem Tag, meistens in noch weniger als 24 Stunden.

 

Die Human Rights Facebook Seite der United Nations postet ein Video, dass die Kriegszustände in Syrien unkommentiert zeigt: „Bombeneinschläge, blutüberströmte Menschen…“ schreckliche Bilder unserer realen Welt. Darunter ist zu lesen: „579 Personen gefällt das“. „Da muss sich wohl jemand verklickt haben oder ist das doch ernst gemeint?“ Das lässt sich nicht mehr Nachverfolgen in den großen weiten des „Neulandes“ Internet.

 

Die Kommunikation in unserer Zeit funktioniert immer, immer schneller: Menschen schreiben und teilen Dinge im Sekundentakt. Doch allzu häufig wird schneller kommuniziert als nachgedacht. Besonders fällt das auf, wenn man sich man sich die „Gefällt mir Angaben“ einiger Personen genauer anschaut:

 

Ein Post über den Krieg in Syrien -> gefällt mir.

 

Ein Aufruf des Kabarettisten Christoph Sieber zur Integration von Flüchtlingen in Deutschland -> gefällt mir.

 

Ein Wahlplakat der AFD: „Einwanderung aber nicht in unsere Sozialsysteme“ -> gefällt mir. Wie passt das alles zusammen? All das führt auf einen Nutzer zurück, der vermutlich morgens um halb 6 noch verschlafen in der Bahn über sein Handy wischt und ab und zu auf gefällt mir drückt, sobald er etwas auch nur annähernd interessant findet. „Was dieser Nutzer dabei gerade -mit seinem noch unter geistigem Notstrom betriebenen Hirn- schlimmes anstellt?“ Er verbreitet Inhalte. Jede „gefällt mir“-Angabe wird von anderen Nutzern gesehen, die wohlmöglich wieder auf „gefällt mir“ drücken und wieder anderen Nutzern die Meldung auf die Startseite schieben. Und so verbreitet sich jede Botschaft Millionen Mal schneller, als wir jedes Jahr in der Lage sind das Friedenslicht zu verteilen. Extrem häufig verbreiten sich dabei besonders Rechte Parolen, Aufrufe zu Kriegen und Revolten, falsche manipulierende Nachrichten und vor allem Fanatismus.

 

Ein radikaler Kommentar, löst eine Diskussion von hunderten Menschen aus, die in der vermeintlichen Anonymität des Internets alle Sitten vergessen und mit Beleidigungen nur so um sich werfen. Denn „das Schöne am Internet ist, dass jeder seine Meinung zeigen kann, das schlimme ist, dass es auch jeder ungeniert tut“.

 

Und damit entstehen Streitigkeiten unter fast jedem Post zu einem strittigen Thema. Aus Streitigkeiten wird schnell Streit und aus Streit wird Krieg.

 

Krieg wird schon lange nicht mehr nur mit Waffen und Soldaten ausgetragen. Über das Internet wird Hass verbreitet, Menschen werden radikalisiert und führen einen Krieg, den sie selber nicht begreifen. Dieser Cyberkrieg wird mit Hackerangriffen auf Regierungen und der organisierten Verbreitung von Hass geführt. Cyberkrieg ist überall und nirgendwo, da das Internet viel umfangreicher geworden ist, als unsere reale Welt. Nur eins steht dabei fest: Krieg im Internet ist allgegenwertig und verbreitet sich unfassbar schnell.

 

„Doch hat Frieden in so einer Zeit überhaupt noch eine Chance?“

 

 Nicht nur wir Pfadfinder sagen entschlossen dazu: „Ja, Frieden hat noch eine Chance. Und sogar eine große“.

 

Denn da wo sich Schrecken und Krieg verbreitet, da schafft es auch Hoffnung und da schafft es auch Frieden. Deshalb auch das diesjährige Motto „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“. Denn nicht nur in der realen Welt muss Frieden errungen, verteidigt und gehalten werden, nein, auch in der digitalen Umgebung wird es immer wichtiger auf Frieden zu achten und Frieden zu bewirken. Und dafür kann das Netz wiederrum eine hervorragende Plattform sein: Menschen die Frieden und Humanität unterstützen finden sich im Internet, auf Facebook zusammen, organisieren sich. Menschen werden mit einander verbunden und können gemeinsam etwas ausrichten.

 

Auch das Friedenslicht wird nicht nur aus Bethlehem abgeholt, sondern verteilt sich auch digital über den Hashtag „Friedenslicht“ in den sozialen Medien. Menschen, denen der Frieden wirklich gefällt, schreiben Texte, posten Bilder, zeigen Courage. Soziale Projekte werden im Internet gezeigt und bekommen Anerkennung und Aufmerksamkeit. Auch sie verteilen sich über „gefällt mir“- Angaben und immer öfter werden auch Menschen über das Internet und Facebook motiviert, sich Aktionen für den Frieden anzuschließen oder ein Ehrenamt aufzunehmen. Frieden schaffen geht also auch in der Dimension Internet!

 

Durch das Internet ist unsere Welt immer, immer kleiner geworden. Wir kommen schneller überall hin und an etwas heran. Und so liegen auch Dinge, wie Krieg immer näher und verbreiten sich schneller auf den kürzeren Wegen. Doch gleichzeitig ist auch der Frieden näher ran, in dieser kleinen Welt. Und deswegen wollen wir mit der Weitergabe des Friedenslichts aus Betlehem gemeinsam mit 220.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland ein klares Zeichen für Hoffnung auf Frieden in unserer realen und auch der digitalen Welt setzten. Wir wollen die Menschen daran erinnern, dass auch das Internet ein Platz des Friedens sein kann und sein sollte. Wir wollen den Nutzern der vielen sozialen Medien nahe legen: „Denkt über eure Kommunikation nach!“ Denkt daran, dass ihr sowohl Hass, als auch Hoffnung mit einem Klick über die Welt verteilt. Denn das Internet hat große Auswirkungen auf die reale Welt und man kann schon mit einem Klick Frieden unterstützen.

 

Tut etwas für den Frieden, ob nun digital oder in der Realität! Zeigt, dass euch Frieden gefällt und zwar nicht nur, weil ihr auf einen Button mit blauem Daumen drückt, sondern weil es euch wirklich wichtig ist.

 

Wir Pfadfinder aus Ennepetal wollen das tun, indem wir das Friedenslicht bereits morgen um 19.00 Uhr in einer Aussendungsfeier in der Herz Jesu Kirche an die Gemeinde weitergeben. Vorgestern haben wir das Friedenslicht noch an die Bewohner des Seniorenheims St. Elisabeth gebracht und auch am Heiligen Abend in den Messen in Voerde und Milspe wird es an die Gemeinde verteilt.

 

 

Damit das Licht aber auch allen anderen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Ennepetal zugänglich ist, haben wir es heute in die Ratssitzung gebracht, sodass es ab morgen im Rathaus den Menschen zugänglich gemacht werden kann und vielleicht auch auf Ihrer Website landet; sodass alle Bürgerinnen und Bürger Hoffnung davon schöpfen können und diese persönlich und auch digital weitergeben.

 

Wir wünschen allen Ennepetalern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und vor allem friedliches Jahr 2017.

 

–> Übrigens: „51 Ennepetaler Pfadfindern gefällt das.“

 

 

0 Kommentare

Das Friedenslicht aus Bethlehem kommt nach Ennepetal

Mit insgesamt 16 Jungpfadfinder, Pfadfindern, Rovern und Leitern ging es am vergangenen Sonntag den dritten Advent nach Dortmund.

 

Der Grund? Ganz einfach: Wie jedes Jahr kam dort das Friedenslicht aus Bethlehem an. Dieses Jahr verteilen die Pfadfinder das Licht als Zeichen des Friedens aus der Geburtskapelle Jesu in Bethlehem unter dem Motto „Frieden- Gefällt mir – Ein Netz verbindet Menschen guten Willens“ in Deutschland und der ganzen Welt. Das Licht hatte also von Bethlehem aus, über Wien, nach Berlin und Köln schon einen langen Weg hinter sich.

 

Wir Pfadfinder starteten nach dem traditionellen Verkauf unserer selbstgebackenen Plätzchen (im Anschluss an die Messe am 3. Advent) nach Dortmund. Dort besuchten wir mit hunderten anderer Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem Ruhrgebiet und ganz Nordrhein-Westfalen die Aussendungsfeier des Lichtes in der Kirche St. Josef. Das Licht wurde dann in einer mit Sand befüllten Laterne im Zug, von uns wieder nach Ennepetal gebracht, um es den Bürgern unserer Stadt zugänglich zu machen.

 

Weitergegeben wird es zum Beispiel an das Seniorenheim St. Elisabeth in Milspe, an den Stadtrat in seiner letzten Ratssitzung am Donnerstag und natürlich an die Gemeinde Herz Jesu in der Aussendungsfeier am Freitag um 19:00, zu der wir noch einmal herzlich einladen möchten!

Gegen 18 Uhr kamen alle wieder wohlbehalten am Pfadfinderheim in der Kirchstraße an und das Licht wurde bereits an die Mitfahrer verteilt. Natürlich gab es auch zur diesjährigen Aktion wieder einen Aufnäher für die Kluften der Teilnehmer.

 

Wer mehr über das Friedenslicht und die Aktion erfahren möchte kann sich auf der Website: www.friedenslicht.de darüber informieren.

 

Bilder zu Aktion gibt es wie immer in unserer Galerie! Viel Spaß beim durchstöbern.

 

0 Kommentare

Luzia Feier in Breckerfeld

Am vergangen Freitag fand das Luzia Fest auf dem Breckerfelder Weihnachtsmarkt statt! Nach einem kleinen Umzug rund um die Jakobus Kirche in Breckerfeld, konnten die Besucher in einer voll besetzen Kirche schwedische Bräuche, Geschichten und Lieder hören.

Gemeinsam mit der Gitarrenschule Westfalen gestalteten wir das schwedische Lichterfest mit unser Luzia (alias Carolin) und den Tompten (Wichteln) die sie begleiten.

 

Das Luciafest ist ein auf ein Heiligenfest zurückzuführender Brauch, der vor allem in Schweden sowie in Dänemark, Norwegen und unter Finnlandschweden und dänischen Südschleswigern verbreitet ist. Das Fest fällt eigentlich auf den sechsten Dezember, den Gedenktag der heiligen Lucia, der vor der Gregorianischen Kalenderreform der kürzeste Tag des Jahres war.

 

Nach der schönen Feier gab es für alle noch einen Punsch oder Glühwein und dann ging es ziemlich spät ab nach Hause! Insgesamt auf jeden Fall viel Spaß und ein schönes Fest für alle Besucher und Teilnehmer. Gerne sind wir natürlich auch nächstes Jahr wieder dabei. Weitere Infos zu St. Luzia gibt es hier und weitere Bilder in unserer Galerie.

0 Kommentare

Crêpes an Christkönig

Letzten Sonntag waren wir mal wieder für das Frühschoppen zu ständig!

 

Nach der morgentlichen Messe zu Christkönig inklusive der Messdiener Einführung, wollte eine hungrige Gemeinde mit Crêpes und Kaffee versorgt werden. Gegen Spende gab es die französischen Pfannekuchen mit Schinken & Käse, Zimt & Zucker oder Nutella. Der ein oder andere wagte sich auch an Kombinationen von herzhaften und süßen Zutaten!

 

Vom Leiter bis zum Wöfling haben alle mit angepackt und sich im Anschluss natürlich selber auch einen Crêpe verdient. Durch die vielen Gottesdienstbesucher und die neuen Messdiener waren 3 KG Teig blitzschnell verputzt. Dazu noch einen Kaffee und ein nettes Gespräch und der sonntägliche Vormittag ist komplett! :-)

 

Alles in Allem ein voller Erfolg mit vielen Crêpes, viel Spaß und vielen Menschen. Gerne übernehmen wir auch im nächsten Jahr wieder das ein oder andere Frühschoppen und versorgen die Gemeinde mit Leckereien!

 

Bilder von Sonntag gibt es in unserer Galerie.

0 Kommentare

Unsere Sommerfreizeit 2016 nach Spanien!

Nach langer Planung war es endlich so weit. Gegen drei Uhr Nachts trafen sich die rund 20 Teilnehmer der Sommerfreizeit am 3.August in unserem Pfadfinderheim neben der Herz Jesu Kirche um sich auf den Weg nach Spanien zu machen. Der Flieger sollte um 6 Uhr los fliegen. Alles verlief problemlos und so kam es, dass wir gegen 9 Uhr von dem Bullitrupp, welcher bereits einen Tag vorher samt Gepäck und Zelten los gefahren war, in Empfang genommen wurden. Von dort aus stand uns noch eine Wanderung zum Zeltplatz bevor. Trotz der länger als geplant ausfallenden Wanderung kamen wir doch gegen frühen Nachmittag am Zeltplatz an, wo nach dem Zelte aufbauen von den meisten erst mal der hauseigene Pool in Beschlag genommen wurde.

Während des Aufenthaltes auf dem Campingplatz waren für unsere Gruppe neben den Gruppenaktivitäten auf und um den Platz noch Ausflüge zum Strand und Girona geplant. Deshalb machten wir uns am dritten Tag unserer Reise auf den Weg nach Girona, zu Fuß natürlich, weshalb wir auf Grund des tollen, aber doch sehr warmen Wetters, sehr früh aufstehen mussten. In Girona selbst hatten wir Jugendlichen dann die Möglichkeit in Kleingruppen die Stadt zu erkunden, wobei viele vor allem auf die historische Stadtmauer kletterten, von der aus man praktisch ganz Girona sehen konnte.

Da die Stadttour doch sehr anstrengend auf Grund der ca. 35°C war gingen die Meisten nach dem Trip erst mal wieder in den Pool und das Leiterteam entschied sich den anstehenden Strandbesuch am folgenden Tag als freiwilliges Programm anzubieten. Die weiteren Tage wurden dann vorrangig auf dem Campingplatz mit Programm gefüllt, bei denen wir unsere Teamfähigkeit beweisen mussten.

Auch an gutem Essen mangelte es uns in diesem Jahr nicht, so dass sich das abendliche Menü sowohl mit Cheeseburgern, Chilli Con Carne, Eintöpfen und Salat füllen ließ. Des Öfteren gab es nach den thematisch unterschiedlich eingeleiteten Abendrunden in der Gruppe Diskussionen über Themen, wie „Pfadfinder-sein“, unsere heute Welt und auch Gott, Kirche. Letztere blieben auch durch die Wortgottesfeier im Gedächtnis.

Bis auf den vorletzten Abend in den Zelten, an dem ein Unwetter unser Lager heimsuchte, war das Wetter hervorragend.

Zur Halbzeit des Sommerlagers brachen wir dann unsere Zelte ab und fuhren mit dem Bus nach Barcelona, wo der kulturelle Teil der Spanienreise beginnen sollte. Da das Angebot an Campingplätzen in den Großstädten eher mager ausfällt, hatten sich unsere Leiter bereits von Deutschland aus mit einer Pfadfindergruppe aus Barcelona in Kontakt gesetzt, welche uns Ennepetalern freundlicher weise ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellten. In Barcelona begaben wir uns auf die Spuren von Antoni Gaudi und ließen uns in der Basilika Sagrada Familia von den atemberaubenden Lichtspielen begeistern. Doch auch der Sport und das Wandern sollte in der Großstadt nicht zu kurz kommen, weshalb wir die meisten der Ziele natürlich wieder zu Fuß erreichten. Dies führte dazu, dass wir gefühlt jeden Park der Stadt kennenlernten, die la Rambla lang schlenderten, das Stadion Camp Nou besuchten und auf den Montjuic wanderten. Ein absolutes Highlight bildete auch der abendliche Besuch des Nachbarschaftsfestes in Gràcia, in denen sich die einzelnen Straßen in Musik und dem Schmücken der Gassen bewiesen, und der Aufenthalt am Meer, wo wir das kühle Nass genossen.

Nach 14 Tagen, am 17.August machten wir uns nach einer letzten Hafenrundfahrt am Abend dann auf den Weg zurück in die Heimat, wo wir erschöpft, aber glücklich von unseren Eltern am Kölner Flughafen abgeholt wurden. Rückblickend lässt sich, wie auch in den Jahren zuvor festhalten, dass die Reise ein voller Erfolg für uns Jugendlichen und Leiter war.

 

Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf die Freizeit im nächsten Jahr!

 

Jede Menge Bilder gibt's übrigens, wie immer, in der Galerie.

 

0 Kommentare

Die Stammes-T-Shirts sind da!

Im Trubel der Sommerfreizeit ist eine Sache ja fast untergegangen:

 

Wir haben Stammes T-Shirts!!! Und ziemlich schöne noch dazu! Ähnlich, wie bei den Stammes Aufnähern, wurde hin und her entworfen, Farben getauscht und neue ausgewählt… bis nach langem hin und her ein Ergebnis stand. Besonders unsere Pfadis haben richtig tolle Arbeit gemacht und die T-Shirts bis zu ihrem endgültigen Muster entworfen:

Vorne Weltbundlilie, hinten Pfadfinder Lilie, natürlich Name des Stammes und die Stammesnummer.

Jetzt musste das Ganze noch digitalisiert werden, was bei so einem Muster auch ganz schön kompliziert sein kann. Dann wurde bei www.t-shirt-drucker.de bestellt und das Ergebnis kann sich (!VORSICHT! Eigenlob) durchaus sehen lassen.

Sogar noch vor unserem Sommerlager konnten wir alle mit den Shirts versorgen, sodass der ein oder andere schon auf der Freizeit mit unseren Oberteilen unterwegs war. Die Hitze in Spanien ließ sich im passenden Stammes-T-Shirt gleich noch besser genießen. Denn:

 

„Life is better as a scout“

 

Einige Bilder aus der Konzeption gibt es übrigens in unserer Galerie.

 

 

0 Kommentare

Erntedank auf Gut Braband

Am 02.10 feierten wir gemeinsam mit der Gemeinde das Erntedankfest auf Gut Braband. Über 200 Gemeindemitglieder fanden den Weg in die Scheune, um gemeinsam mit Diakon Michael Nieder, Pastor Bauer und der Gemeindeassistentin Regina Passoth die heilige Messe zu feiern.

 

Für das leibliche Wohl war im Anschluss natürlich auch wieder bestens gesorgt und so konnten sich alle bei Grillwürstchen, Salaten und leckeren Kuchen stärken.

 

Damit den Kindern nicht langweilig wurde, hatten wir einige Spiele vorbereitet, die den Kindern viel Spaß bereiteten.

 

Mehr Bilder vom Erntedankfest gibt es in unserer Galerie!

 

0 Kommentare

Alles neu im 2. Halbjahr!

Das Sommerlager und auch die Sommerferien in NRW sind vorbei.

Und das bedeutet einerseits: Schule :-( und andererseits Gruppenstunde :-)

 

Aber im 2. Halbjahr 2016 ändert sich so einiges:

 

1. Die Chefin geht auf Reisen

Seit dem 06.08.2016 ist unsere Stammesvorsitzende Julia auf Freiwilligenmission in Bolivien. Sie hilft dort im Einsatz für die Sternsinger und dem Kindermissionswerk im Projekt Fondation Wiphala Kindern und Jugendlichen.

Wer ihre Reise ein bisschen verfolgen möchte, kann das auf unserer Website unter:

 

http://www.dpsg-herzjesu-ennepetal.de/julia-in-bolivien

 

tun oder unseren Verlinkungen zu ihrem Blog auf unserer Facebook-Seite folgen.

Als Vertreter für Julia Wasiak wird bis zu ihrer Rückkehr Cedric Glintkamp stellvertretender Stammesvorsitzender sein.

 

2. Neue Pfadfinder-Gruppe

Außerdem dürfen wir -stolz wie Oscar- verkünden, dass unsere Pfadfinderstufe von jetzt an nicht mehr in die Roverrunde integriert ist. Zwar findet sie noch zu gleichen Zeit statt, wird aber separat geleitet und hat größtenteils ihr eigenes Programm, damit die Pfadis mal wieder richtig in Action kommen!

 

3. Neue Leiter

Durch die Aufspaltung der Rover- und Pfadirunde und den "kleinen Ausflug von Julia", verteilen sich auch die Gruppenleiter neu. Wir sind gespannt, wie sich unsere 2 Neuzugänge aus der Roverstufe als Mitarbeiter in der Juffi-Gruppenstunde schlagen werden und freuen uns natürlich riesig, dass zwei "alte Hasen" (ja ab 20 ist man bei uns alt ;-) ) die Leitung der Pfadfindergruppe übernehmen.

 

Wir wünschen euch allen einen entspannten Schulanfang und freuen uns auf euch in der nächsten Gruppenstunde!

 

PS: Die ersten Gruppenstunden nach den Ferien beginnen am Freitag

 

0 Kommentare

Kicker in ganz groß!

Am 11. Juni fand das 5. Menschenkicker-Turnier der Nachbarschaft Aechte de Muer in Schwelm statt! Unter den 20 teilnehmenden Mannschaften war unser Stamm natürlich dabei. Beim Menschenkicker treten immer 2 Mannschaften aus jeweils 6 Spielern gegeneinander an. Unser erstes Match hatten wir um 11 Uhr gegen die PBC Pool Rangers. Trotz einer fast komplett neuen Mannschaft als letztes Jahr war unser Erfolg... sagen wir.... mäßig. Bei allen drei Spielen war unsere Mannschaft mit viel Teamgeist, Spaß und Motivation dabei, doch leider reichte es bei keinem Match für einen Sieg. Trotzdem konnten wir erfreulich feststellen, dass wir uns im Gegensatz zum letzten Jahr um Einiges verbessert haben. Deshalb sind wir optimistisch und sehen uns nächstes Jahr logischerweise auf dem Siegertreppchen. :-)

Für reichlich Verpflegung war auch gesorgt: Vor der Turnhalle gab es einige Pavillons und Stände, die eine große Auswahl an herzhaftem und süßem Essen und Getränke als Stärkung anboten. Neben dem Turnier informierten die Veranstalter auch über Knochenmarkspenden für Blutkrebs und riefen alle volljährigen Spieler zum Registrieren vor Ort auf. Deshalb war das Motto des diesjährigen Turniers „Kicken und gleichzeitig Gutes tun“. Die Wartezeiten zwischen unsern einzelnen Spielen war leider sehr lang und wir vertrieben uns mit Spielen die Zeit. Obwohl wir nach den ersten drei Spielen schon raus geflogen sind und somit auf dem letzten Platz landeten, hatten wir Spaß und einen schönen Tag.

Du willst mehr Bilder vom Menschenkicker sehen? Schau doch mal in unserer Galerie vorbei!

 

0 Kommentare

Pfadfinder im Höhendorf

„Am Samstagmittag, als die Sonne so wunderbar schien, war die Idylle perfekt. In einer offenen Jurte der St. Georgs Pfadfinder aus Milspe saßen Jung und Alt, in der Mitte loderte das Lagerfeuer, und Kinder hielten ihr Stockbrot darüber.“- so schreibt es die Zeitung (http://www.derwesten.de/staedte/ennepetal/perfekte-laendliche-idylle-rund-um-die-kirche-id11866936.html#plx1353080295)! Und genau so war es auch…auf dem Rüggeberger Bauern- und Erlebnismarkt. Wie zu erwarten war bei dem tollen Wetter richtig was los und einer nach dem anderen kam, um über den Markt rund um die Rüggeberger Kirche zu schlendern. Vor allem die Familien kamen mit ihren Kindern nicht an uns vorbei. Stockbrot en masse war angesagt! Immer wieder kamen neue Kinder und auch Erwachsene um sich ein Stockbrot machen. Die einen mit Füllung, die anderen ganz klassisch. Nach 15 Kg Stockbrotteig der am Wochenende überm Feuer hing, können auch wir die klebrige Pampe so langsam nicht mehr sehen.

 

Trotzdem war es ein tolles Wochenende mit vielen interessierten Besuchern und wunderschöner ländlicher Idylle im Höhendorf Rüggeberg. Wir hatten wirklich eine Menge Spaß, sogar so viel, dass wir nächstes Jahr gleich wieder kommen :-)

 

Die nächste Station der „Stockbrottour“ sind die Highland Games Anfang Juli. Dann wieder im Heilenbecker Tal.

 

Bis dahin machen wir aber erstmal kein Stockbrot mehr, sondern viel lieber Crêpes beim Frühschoppen in der Gemeinde. ;-)

 

0 Kommentare

Stockbrot  beim 7. Meilerfest in Ennepetal

Am vergangenen Wochenende waren wir beim 7.  Ennepetaler Meilerfest dabei. Neben dem qualmendem Meiler und den vielen Ständen auf dem Bauernmarkt haben wir fleißig Stockbrot gefüllt und gegrillt. Von Samstag um 9 Uhr bis Sonntagabend um 19 Uhr brannte das Feuer und wir hatten wirklich viel und großartige Unterstützung durch unsere Mitglieder aus allen Stufen. Das Wetter hat fast das ganze Wochenende mitgespielt, nur ausgerechnet beim Abbau sind wir leider etwas ins Wasser gefallen.

 

An sich war das Meilerfest im Hülsenbeckertal leider recht schlecht besucht. Einige Stände wurden bereits am Samstag abgebaut, sodass am Sonntag fast schon „tote Hose“ war. Der Besucherandrang war auch deutlich kleiner als erwartet, was für ein so schönes Stadt- und Naturfest wirklich sehr schade ist. Daher werden wir –so schön es auch war- im nächsten Jahr wahrscheinlich nicht mehr dabei sein. :-(

 

Weiter geht’s mit Jurte und Stockbrot am kommenden Wochenende auf dem Rüggeberger Bauernmarkt! Dort wird sicher deutlich mehr los sein. :-)

 

0 Kommentare

Pfingsten im AbENteuerland 2016

Am Freitag ging es für den ganzen Stamm los ins AbENteuerland, auf unsere ganz eigene Reise nach Rhens. Nachdem man mit großer Überraschung festgestellt hatte, dass 80 Personen nicht auf 50 Sitzplätze passen, konnten wir aus Schwelm dann in zwei Reisebussen starten. In Rhens am Pfaffenwäldchen angekommen, wurde dann erstmal die Unterkunft für die nächsten Tage aufgebaut. Nach der Begrüßung durch die Lagerleitung wurde klar, was Abenteuerland wirklich heißt: Piraten, Feen, Zauberer und laufende Süßigkeiten an jeder Ecke. Natürlich wurde beim Auftakt auch Abenteuerland gesungen- das Lied, was uns das ganze Wochenende lang noch begleiten sollte.

 

Am Samstag ging es dann in den einzelnen Stufendörfern weiter mit den verschiedenen Geschichten, die wir im Abenteuerland erleben sollten. Jedes Dorf hatte dabei seine ganz eigene Thematik: So kämpften die Wölflinge gegen einen Piratenkapitän und seine Bande, um ihr Banner zurück zu bekommen und die Jungpfadfinder wurden von Elfen und Trollen heimgesucht. Für gute Verpflegung war natürlich auch gesorgt: Samstagmittag gab es Wraps und abends wurde gegrillt, vor allem die Pfadfinder mit dem Thema Schlaraffenland sind dabei wohl gut weg gekommen. Die Rover vertrieben sich den Samstag mit der Suche nach einem Dinosaurier Ei, bei der auch noch ganz andere spannende Dinge gefunden worden sein sollen. Nach einem schönen Abend am Feuer ging es auch fix in die Betten, damit es am Sonntag mit dem Programm in den einzelnen Stämmen weitergehen konnte.

 

Traditionell zum Pfingstlager haben einige unserer Mitfahrer beim Stufenwechsel ihr Versprechen abgegeben. Was das überhaupt heißt, lernten vor allem unsere Wö’s und Juffis über den Tag hinweg in Spielen und Quizfragen kennen. Kaum waren die Versprechen abgelegt ging es mit einer Messe mit dem gesamten Bezirk weiter. Natürlich Open Air. Apropos: Wir sind das ganze Wochenende nahezu vollständig trocken geblieben! Auch wenn Temperatur technisch sicherlich mehr drin gewesen wäre, hatten wir doch richtig Glück mit dem  Wetter. Nachdem folgenden Abendessen, was für die meisten Stufen aus Bolognese mit Hack und für die Wölflinge aus Bolognese aus Pumpernickel bestand (wir waren uns schnell einig, dass Hack die einzig richtige und einzig wahre Zutat für Bolognese ist. Pumpernickel schmeckt so nach… naja Schwarzbrot eben…), kam der letzte Programmpunkt des Lagers: der Abtakt! Bei zwei eher schlecht als recht wärmenden Lagerfeuern gab es einiges zu sehen: Impro-Theater, den großen Kampf im Schlaraffenland und eine atemberaubende Show zweier Feuerspucker!

 

Dann ging es früher oder eher später ein letztes Mal ins Zelt zum Schlafen. Nach dem Frühstück am Montag wurde dann auch flott abgebaut und der Verstand wieder mitgenommen, um aus dem Abenteuerland Rhens abzureißen. Gegen 16 Uhr hieß es dann wieder „willkommen im Alltag & auspacken bitte“.

 

Insgesamt wieder ein wundervolles Pfingstlager mit viel Spaß, tollen Erlebnissen und zu wenig Hackfleisch!  :-)

 

Wir freuen uns schon drauf, euch im Sommerlager wieder mit Sack und Pack mitzunehmen.

 

0 Kommentare

Die neuen Aufnäher sind fertig!

Da ist er jetzt in genäht, bestickt und gesaumt! Schon seit fast 2 Wochen haben wir jetzt unsere neuen Aufnäher und nähen sie schon fleißig an unsere Kluften, damit wir morgen voll ausgestattet ins Bezirkspfingstlager starten können. :-)

Obwohl es nur eine kleine Idee im letzten Jahr war, haben wir einfach mal angefangen verschiedene Entwürfe zu zeichnen und zu diskutieren. Nach gefühlt endlosen, ausdauernden Abstimmungsrunden in Gruppenstunden über Whatsapp und übers Internet, hatten wir uns dann für einen Entwurf entschieden. Über Wochen haben vor allem unsere Pfadis den Entwurf immer wieder verbessert und mit verschiedenen Hintergrundfarben und Schriftarten neu gezeichnet. Endlich für die endgültige Fassung entschieden, wurde der Entwurf digitalisiert und ging direkt per Mail an Aufnäher4u (http://www.aufnaeher4u.de/). Sogar noch eine Woche vor dem geplanten Lieferdatum kamen die Aufnäher. Alle sind super verarbeitet und genauso, wie wir es uns vorgestellt haben. Also alles in Butter ;-)

Wir freuen uns, die Aufnäher an Pfingsten auf unseren Kluften zu sehen und haben natürlich riesige Vorfreude auf das Bezirkspfingstlager selbst!

Morgen gehts auf nach Rhens!!!

 

Übrigens: Ein paar Entwürfe aus der Konzeptionsphase findet ihr übrigens in unserer Galerie.

0 Kommentare

Die neuen Aufnäher gehen in Produktion

Alles neu macht der Mai! Noch kurz vor dem Pfingstlager Anfang Mai sollen unsere neuen Aufnäher fertig sein. Schon seit Januar konzeptionieren wir fleißig hin und her, schwingen Stift, Pinsel und Tastatur, um endlich unseren eigenen Stammesaufnäher fertigzustellen. Vor Allem unsere Pfadfinder haben besonders viel Arbeit reingesteckt und haben auch die ständigen Neuvorschläge der Rover und Leiter ertragen und super schnell umgesetzt. Nach abertausenden Abstimmungen vor Ort und übers Internet haben wir aber endlich ein Ergebnis, was allen wunderbar gefällt und unseren Stamm prima abbildet. Zu sehen ist einmal die Lilie der DSPG in den einzelnen Stufenfarben, der Schriftzug mit unserm Gründungsjahr und natürlich der Fuchs als Wappentier Ennepetals. Dem Fuchs haben wir sogar gleich noch ein Leiter-Halstuch verpasst, da unsere Leiter ja sooooo pfiffig sind ;-)

Also: Die Aufnäher sind bestellt und wir sind guter Dinge, dass das Ergebnis unseren Vorstellungen entspricht. Schließlich haben wir bei Aufnaeher4U (Frima Bernhardt) schon unsere Jubiläumsaufnäher bestellt und die sehen schließlich wunderbar aus. Jetzt nur noch Daumen drücken, damit wir alle an Pfingsten die Aufnäher tragen können!

2 Kommentare

Osterfeuer am Pfadiheim

Am vergangenen Samstag haben wir Pfadfinder uns gemeinsam um 18 Uhr an unserem Pfadfinderheim hinter der katholischen Kirche getroffen, um unser traditionelles Osterfeuer zu entzünden.

Da wir dieses Jahr leider keine Genehmigung für ein Feuer am Ehrenberg in  Schwelm bekommen haben, mussten wir uns in Milspe auf unsere Feuerschale beschränken. Der Abend starte zunächst mit gemeinsamen Grillen, bei dem sich jeder selbst und alle gegenseitig versorgt haben. Im Anschluss daran besuchten wir gegen 21 Uhr die Ostermesse in der Herz Jesu Kirche. Zwei Stunden später ging es natürlich weiter und das Feuer brannte bis spät in die Nacht. Insgesamt war es ein sehr schöner und gelungener Abend! Alle 15 Leiter, Kinder und Eltern kommen gerne nächstes Jahr wieder, dann hoffentlich mit Genehmigung für ein offenes Feuer ohne Schale. :-) Noch mehr Bilder und Texte findet ihr natürlich auf unserer Galerie und auch bei Facebook! PS: Im Hintergrund kommt die neue Fensterdeko gut zur Geltung ;-)

0 Kommentare

Die neue Website geht an den Start!!!

Da ist sie endlich: Die neue Website der DPSG Ennepetal!!!

Damit wir auch schnell bei Google zu finden sind, ist das TEILEN sehr ausdrücklich erwünscht! :-)

 

Tobt euch aus: In unserem Internetauftritt findest Du alle wichtigen Informationen über das Pfadfinden, über den Bezirk EN und natürlich über uns: die DPSG Ennepetal. Insbesondere unsere Gruppen und Gruppenstundenzeiten, unsere Leiter, anstehende Termine, ausgewählte Bilder der verschiedenen Aktionen, News zu anstehenden Aktivitäten und den Kontakt zu uns kannst Du hier einsehen.

 

Schmökert doch einfach mal durch! Verbesserungsvorschläge sind natürlich gerne willkommen.

 

Genau hier an dieser Stelle werdet ihr demnächst mit allen aktuellen News versorgt!

 

LG & gut Pfad

 

eure DPSG Ennepetal

 

 

2 Kommentare

Pfadfinderzeichen Ende